Wiseguy-Einstellung

Ausgabe: #03
Name: Stephen Smith
Datum: 27. Juli

Instagram: stephenthebarber13
Stephen trÀgt den Dapper Series Schorem Barber Pole Wide Nr. E5319

Stephen, erzĂ€hlen Sie uns bitte etwas ĂŒber sich?
Ich bin ein registrierter Master Barber im US-Bundesstaat North Carolina. Ich freue mich ĂŒber meinen derzeitigen Weg, da ich nicht immer in Berufsfeldern gearbeitet habe, die gut zu mir gepasst haben. Ich erfĂŒlle jetzt meinen Zweck, kann anderen das „Geschenk“ geben, das ich erhalten habe, und bin wirklich glĂŒcklich. Ich umgebe mich mit einem unglaublichen, erfolgreichen „Kreis“ und freue mich auf die Zukunft.

Wie bist du Friseurin geworden? Wann wusstest du, dass das dein Beruf sein wĂŒrde?
Interessante Geschichte, eigentlich. Meine Mutter war damals eine dieser Eltern, die mir ab und zu in der KĂŒche mit dem Haarschneideset fĂŒr zu Hause die Haare schnitten. Irgendwann im Alter von 14 Jahren begann ich, mir selbst die Haare zu schneiden. Es dauerte eine Weile, aber ich erinnere mich, dass ich das Konzept ziemlich frĂŒh begriff. Ich begann in der Highschool, Freunden die Haare zu schneiden. Dann war ich wĂ€hrend meines MilitĂ€rdienstes der Typ, der allen Jungs bei Inspektionen die Haare schnitt. Mein ganzes Leben lang und egal, welchen Job ich machte, schnitt ich mir selbst und anderen die Haare. Als ich in die „mittleren Jahre“ kam, wurde ich mit meinem Beruf unzufrieden, also wagte ich einen Vertrauensvorschuss und beschloss, aus GlĂŒck die Friseurakademie in Vollzeit zu besuchen. Wann also wusste ich, dass dies mein Beruf sein wĂŒrde? Erst vor vier Jahren.

Sie wurden einer der ersten Botschafter von Wiseguy. Wie war dieser Weg?
Ein wahrer Segen. Ich bin sehr wĂ€hlerisch, was die Produkte und Unternehmen angeht, mit denen ich in Verbindung stehe, und hatte das unglaubliche GlĂŒck, mit Mike und der gesamten Wiseguy-Crew zusammenzuarbeiten. Sie haben seit meinen frĂŒhen Tagen als FriseurschĂŒler an mich geglaubt, und ich habe meinen Glauben an ihre Marke, ihre Ziele und ihre Produkte gerne erwidert.

Wie waren die letzten Jahre fĂŒr dich? Es scheint, als hĂ€ttest du alle Herausforderungen wirklich gut gemeistert?
Covid-19 traf uns alle im MĂ€rz 2020. Das war genau zu der Zeit, als ich mich auf der Zielgeraden meines Abschlusses an der Friseurschule befand. Die Gesellschaft war „heruntergefahren“. Ich konnte meinen Abschluss machen. Der erste Friseursalon, in dem ich nach meinem Abschluss arbeitete, war auf dem besten Weg zur „großen Eröffnung“, zwei Tage nachdem in unserem Staat die Arbeit wieder erlaubt wurde. Ich konnte ohne Verzögerung sofort loslegen, und zu dieser Zeit gab es jede Menge „Covid-/Höhlenmenschen-Haarschnitte“. Ich hatte viel zu tun.

Was ist Ihr ultimatives Ziel?
Ich habe mich auf eigene Faust auf den Weg gemacht und am 19. Juli hier in Raleigh, NC, mein eigenes Friseurstudio eröffnet. Es ist so eine aufregende Zeit! „Stay Handsome Barber Studio“. Dieser Laden bietet alles, was ich am Friseurhandwerk liebe, und bietet meinen Freunden, Kunden und meiner Familie das allerbeste Erlebnis. Das war schon immer ein Ziel von mir. Ansonsten GlĂŒck, Gesundheit, tolle Freunde und viel Lachen. Die einfachen Dinge.

Was ist Ihr Lieblingsgericht? Kochen Sie? Spielt Essen eine wichtige Rolle in Ihrem Leben?
Ich liebe japanische KĂŒche im Hibachi-Stil. Steak und Garnelen. Und ich koche gern. Ich bin ein selbsternannter „Schwarzgurt“ auf dem Holzkohlegrill und habe im Laufe der Jahre viele Grillgerichte verfeinert. Essen ist wichtig, ja, aber meine wahre Liebe und Nemesis meiner mittelalten Körpermitte ist Bier.

Welche KleidungsstĂŒcke sind fĂŒr Sie Evergreens? Oder entwickelt sich Ihr Stil stĂ€ndig weiter? Wie sieht es mit Arbeits- und Freizeitkleidung aus?
Wenn ich danach gefragt werde, mache ich einen Scherz: „Mein Look soll die Leute fragen lassen, ob ich mich darauf vorbereite, den Laden auszurauben, oder ob er mir gehört.“ Das bedeutet, dass mein persönlicher Stil eine Kombination aus klassisch und elegant ist, mit Biker-/Wikinger-Elementen. Elemente aus Denim und Leder, mit HosentrĂ€gern, Accessoires, MĂŒtzen und Krawatten. Das verwirrt die Leute, aber fĂŒr mich fĂŒhlt es sich so richtig an. Jeans und T-Shirts an jedem beliebigen normalen Tag und wegen meiner Eishockeysucht jede Menge Hockeytrikots.

Irgendwelche Stilikonen?
Die Klassiker:
- Elvis
- James Dean
- Sinatra
- Brando

Haben Sie HosentrĂ€ger getragen, bevor Sie das Team von Wiseguy Original kennengelernt haben? Und wenn nicht, warum nicht? Irgendwelche VorschlĂ€ge fĂŒr Leute, die noch nie daran gedacht haben, HosentrĂ€ger zu tragen?
Ja, das habe ich absolut. Damals sah man diesen Look noch nie bei jemandem und ich habe den klassischen, nostalgischen MĂ€nnerlook immer gemocht. Wann immer ich sie trug, bekam ich Komplimente, besonders von den Damen. Sie passten perfekt zu meinem persönlichen Stil. Als Wiseguy mit ihren fantastischen Designs, Metallteilen und ihrer QualitĂ€t auf den Markt kam, wusste ich sofort, dass ich Teil ihrer Mission sein wollte. Wenn Sie noch nie HosentrĂ€ger getragen haben, beginnen Sie mit einem Paar. Schwarz, marineblau oder braun. Ganz einfach. Probieren Sie es aus. Sie sind sehr bequem und eine Erleichterung, wenn man nicht stĂ€ndig einen GĂŒrtel tragen muss. Seien Sie einfach darauf gefasst, Komplimente zu bekommen.

Schon Favoriten im Wiseguy-Sortiment? Modelle? Breit, schmal oder Skinny? Karabinerhaken, Clips oder Schlaufen? Leder oder Gummiband?
Oh, wo soll ich anfangen? Die Crazy Horse Flex- Serie. Schönheiten. Der „Barber Wide“ und der „Dealmaker Wide“ aus der Dapper-Serie werden hĂ€ufig getragen. Meine Favoriten sind die „Schorem Barber Pole Wide“ . Sowohl aus der Dapper-Serie als auch aus Leder. Ich verwende alle Befestigungsteile, weil ich meine Wiseguys auf viele verschiedene Arten trage.

Gibt es lustige Anekdoten ĂŒber Sie, die die meisten Leute noch nicht ĂŒber Sie kennen?
Die meisten Leute sind ĂŒberrascht, wenn sie erfahren, dass ich eigentlich ein sehr introvertierter Mensch bin. Ruhig. Der Beruf des Friseurs ist sehr gesellig und meine Instagram -Seite wĂŒrde den Eindruck erwecken, ich sei immer mit brennenden Haaren unterwegs. Stimmt ĂŒberhaupt nicht.

Lass dich nie im Stich.